IAKHforum IAKHforum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Mitgliederliste | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Transfusionsserie auf ITS durch Pflegepersonal
Merlin66
ist neu hier
*
ID # 429


  Erstellt am 06. August 2017 13:50 (#1)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo zusammen,
ich bin Fachkrankenpfleger A+I und in meinem Haus (Klinik in Hamburg) ist es per interner Anweisung so geregelt, dass auf der ITS durch entsprechend qualifiziertes Personal eine Transfusionsserie durchgeführt (bzw. fortgeführt) werden darf. Mit pflegerischen Kollegen aus anderen Häusern gibt es dazu Diskussionen, ob das rechtlich gesehen verallgemeinert werden kann? Anders gefragt: gilt das für alle Krankenhäuser (wenn ja, bzw. wenn nein, warum?) oder muss jedes KH das für sich per interner Anweisung regeln?
Kann es also sein, dass das in KH A erlaubt und in KH B verboten ist?
Die letzten Beiträge, die ich hierzu in diesem Forum gefunden habe, sind aus 2013.

Für eine Stellungnahme und rechtliche Hintergründe wäre ich sehr dankbar.
Beste Grüße!

-----------------------
SD
Anästhesiefachpfleger

Beiträge: 1 | Mitglied seit: Juli 2017 | IP-Adresse: gespeichert
hschuster
kommt regelmäßig her
****
ID # 5


  Erstellt am 10. August 2017 16:56 (#2)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Die Einleitung einer Transfusion ist eine ärztliche Aufgabe.
Bei Transfusionsserien ist es durchaus üblich, dass die Fortsetzung durch nicht ärztliches Personal realisiert wird.

In den Richtlinien Hämotherapie 2017 heißt es dazu:

"4.10.2 Aufgaben des transfundierenden Arztes
Der transfundierende Arzt hat sich über die Aufklärung und Einwilligung ebenso wie der Identität des Patienten vor Einleitung der Transfusion zu versichern (s. Abschnitt 4.3, 4.9.1 bis 4.9.3.3). Die Einleitung der Transfusion erfolgt durch den Arzt, bei mehreren zeitlich unmittelbar nacheinander transfundierten Blutprodukten werden die Einzelheiten im Qualitätssicherungssystem unter Beachtung der Abschnitte 4.9.1 bis 4.9.2.1 festgelegt."

Ergo; die Regelung der Fortführung durch entsprechend qualifiziertes Personal ist nicht zu verallgemeinern, sondern Bedarf der Fixierung im Qualitätssicherungssystem / Qualitätsmanagementsystem / Transfusionsordnung des Krankenhauses.
Der Transfusionsbeauftragte der Klinik/Abteilung ist gut beraten, den dafür autorisierten Personenkreis schriftlich zu dokumentieren, nachdem er sich von deren Fachwissen und Zuverlässigkeit überzeugt hat.

Sie haben also durchaus recht, was im KH A geregelt ist, kann im KH B nicht geregelt sein und muss deshalb dort unterbleiben.

-----------------------
Mit kollegialen Grüßen

Dr. med. H. Schuster

Beiträge: 31 | Mitglied seit: Juni 2003 | IP-Adresse: gespeichert



| IAKH | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2016 Tritanium Scripts


Seite in 0,031799 Sekunden erstellt
16 Dateien verarbeitet
gzip Komprimierung ausgeschaltet
2717,86 KiB Speichernutzung