IAKHforum IAKHforum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Mitgliederliste | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Eisen(III)-Carboxymaltose (Ferinject) und Eisen(III)-derisomaltose (Monofer)
WGlaser
kommt regelmäßig her
****
ID # 124


  Erstellt am 03. Januar 2023 09:54 (#1)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo zusammen und ein gutes neues Jahr!

Unsere Apotheke will von Ferinject auf Monofer umstellen. Gibt es da aus Sicht von PBM Bedenken? Wie schaut die Eisenaufnahme/-Verarbeitung unter Monofer bei erhöhter CRP aus (Stichwort Hepcidinblock)?
Mir ist keine Vergleichsstudie bekannt - gibt es von irgend jemand im Forum hierzu Erfahrungswerte?

Vielen Dank schon mal für die Rückmeldungen,

WGlaser

Beiträge: 24 | Mitglied seit: November 2006 | IP-Adresse: gespeichert
tfrietsch
Supermoderator
******
ID # 24


  Erstellt am 17. Januar 2023 10:04 (#2)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Nein, es gibt keine Bedenken. Es sind beides gute, sichere und hochwirksame Produkte.
Bei der Eisen-Derisomaltose liegt die Maximaldosis sogar noch höher 2000g/Verabreichung und die Hypophosphatämie scheint weniger ausgeprägt zu sein als bei der Eisen-Carboxymaltose.
Beide sind aufgrund der intravenösen Verabreichung unabhängig von der gastrointestinalen Aufnahmehemmung von Eisen beim Hepcidinblock.

-----------------------
Prof Dr. med. Thomas Frietsch
1. Vorsitzender der Interdisziplinären Arbeitsgemeinschaft
für Klinische Hämotherapie IAKH e.V.
Anästhesiologie und Intensivmedizin
Mannheim

Beiträge: 297 | Mitglied seit: Dezember 2003 | IP-Adresse: gespeichert
WGlaser
kommt regelmäßig her
****
ID # 124


  Erstellt am 20. Januar 2023 01:19 (#3)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Besten Dank für die schnelle Rückmeldung!

Beiträge: 24 | Mitglied seit: November 2006 | IP-Adresse: gespeichert



| IAKH | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2016 Tritanium Scripts


Seite in 0,042787 Sekunden erstellt
16 Dateien verarbeitet
gzip Komprimierung ausgeschaltet
2883,22 KiB Speichernutzung