IAKHforum IAKHforum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Mitgliederliste | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Kontamination Blutprodukte, Antibiose
St_M
kommt regelmäßig her
****
ID # 109


  Erstellt am 09. Januar 2007 12:00 (#1)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Blutkonserven können durch Bakterien kontaminiert sein. Das kann bis zur septischen Transfusionsreaktion führen. Bis zum Vorliegen der Blutkultur aus dem Patientenblut und der Blutkonserve vergehen erfahrungsgemäß ein paar Tage.
Mit welchen Bakterien muss man bei der Kontamination rechnen und mit welchem Antibiotikum sollte man die Behandlung primär beginnen, bis der Keim und die Resistenzlage klar sind?

-----------------------
St.M.Sch.

Beiträge: 8 | Mitglied seit: Juli 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Kretschmer
kommt regelmäßig her
****
ID # 13


  Erstellt am 09. Januar 2007 19:27 (#2)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Das Risiko, insbesondere auch einen klinisch manifesten Infekt zu entwickeln, ist selbst bei Transfusion von Thrombozytenkonzentraten zu gering, als dass eine Prophylaxe mit Antibiotica gerechtfertigt ist. Das Risiko wird offensichtlich etwas von den Firmen hochgespielt, die bakterielle Untersuchungen von jeder Blutkomponente (v.a. Thrombozyten) oder Pathogeninaktivierung der Präparate durchsetzen wollen. Man sollte die Indikation zur Transfusion streng stellen und stark immunsupprimierten Patienten (Hämoblastosen!) möglichst weniger als 3 Tage gelagerte Thrombozytenkonzentrate von Zellseparatoren statt gepoolt von der Vollblutspende transfundieren. Darüber hinaus sollte man darauf achten, dass die Blutkomponenten nach dem Anstechen sofort zügig transfundiert werden und nicht für das Anlegen der Infusion noch lange auf einen Arzt gewartet werden muss.
Nachtrag: Wenn bei einem Patienten nach Transfusion der dringende Verdacht einer bakteriellen Infektion besteht, ist die Situation natürlich anders. Bei Erythrozytenkonzentraten handelt es sich am ehesten um gram-negative Keime (Yersinien, E. coli, Pseudomonas), bei Thrombozytenpräparaten sowohl um gram-negative wie gram-positive Erreger der Hautflora. Eine Empfehlung hinsichtlich Antibiotica vor Nachweis der Erreger kann ich Ihnen allerdings nicht geben.

-----------------------
V. Kretschmer

Beiträge: 401 | Mitglied seit: September 2003 | IP-Adresse: gespeichert



| IAKH | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2016 Tritanium Scripts


Seite in 0,045538 Sekunden erstellt
15 Dateien verarbeitet
gzip Komprimierung ausgeschaltet
2721,36 KiB Speichernutzung