IAKHforum IAKHforum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Mitgliederliste | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Eigenkontrolle und Direkter Coombstest
Mehler
kommt regelmäßig her
****
ID # 34


  Erstellt am 18. April 2004 15:22 (#1)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Was hat es zu bedeuten, wenn der Direkte Coombstest positiv ausfällt, die Eigenkontrolle jedoch negativ bleibt ?

Beiträge: 15 | Mitglied seit: Februar 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Kretschmer
kommt regelmäßig her
****
ID # 13


  Erstellt am 19. April 2004 09:44 (#2)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Normalerweise ist die Situation umgekehrt, nämlich dass Eigenansätze positiv ausfallen, aber der direkte Coombstest negativ wird, weil durch die Inkubation mit dem Patientenserum unter den in vitro Bedingungen schwach avide Immunglobuline gebunden werden, die in vivo nicht fest genug gebunden werden, insbesondere wenn die Erythrozyten vor dem direkten Coombstest stärker als im Rahmen des ind. CT gewaschen werden. Das umgekehrte ist wahrscheinlich Folge unterschiedlicher Methoden (u.a. auch die Reationstemperatur) bzw. Coombsseren (Anti-Immunglobulin- und Anti-Komplementgehalt). Bedeutung bekommt ein positiver direkter Coombstest bei Verwendung von Gelmethoden sowieso nur, wenn weitere immunhämatologische Befunde vorliegen (positive Eluate, Vermehrung der Kälteagglutinine etc.).

-----------------------
V. Kretschmer

Beiträge: 401 | Mitglied seit: September 2003 | IP-Adresse: gespeichert



| IAKH | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2016 Tritanium Scripts


Seite in 0,026444 Sekunden erstellt
16 Dateien verarbeitet
gzip Komprimierung ausgeschaltet
2657,85 KiB Speichernutzung