IAKHforum IAKHforum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Mitgliederliste | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Frage an Herrn Prof. Kretschmer
Mehler
kommt regelmäßig her
****
ID # 34


  Erstellt am 09. September 2004 08:24 (#1)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Vielen herzlichen Dank für die Beantwortung meiner Frage
"Körperwarm transfundieren bei Kälteantikörpern". Darf ich hierzu bitte noch eine dumme Frage stellen: Müssen die Proben für die Bestimung bei 30°C im indir. Coombstest zuvor von Station körperwarm ins Labor gebracht werden ?

Ich bin Ihnen sehr dankbar, dass Sie sich die Mühe machen, mit Ihrem Wissen und Ihrer Erfahrung Anderen weiterzuhelfen.
Herzlichen Dank !!!

Beiträge: 15 | Mitglied seit: Februar 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Kretschmer
kommt regelmäßig her
****
ID # 13


  Erstellt am 09. September 2004 14:17 (#2)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Bei Kälteautoantikörpern werden die exakteren Ergebnisse mit warm (37°C) abgenommenen und warm gehaltenen Blutproben erzielt. Insbesondere werden dann in-vitro-Komplementaktivierung und -Hämolyse verhindert. Die genauen Kälteagglutinintiter kann man auch mit normal abgenommenen Proben ermitteln, wenn man das Blut vor dem Zentrifugieren auf 37°C erwärmt, da sich die AAk dann wieder von den Erythrozyten ablösen. Allerdings spielt diese in-vitro-Verfälschung keine besondere Rolle, sodass man auch mit normal abgenommenem Blut sowohl die Diagnose eindeutig stellen wie auch die Temperaturamplitude bestimmen kann. Für Kälte-Allo-Ak spielt die Abnahme überhaupt keine Rolle.

-----------------------
V. Kretschmer

Beiträge: 401 | Mitglied seit: September 2003 | IP-Adresse: gespeichert



| IAKH | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2016 Tritanium Scripts


Seite in 0,033638 Sekunden erstellt
15 Dateien verarbeitet
gzip Komprimierung ausgeschaltet
2787,09 KiB Speichernutzung