IAKHforum IAKHforum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Mitgliederliste | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Eisensubstitution
embrinckmann
kommt regelmäßig her
****
ID # 18


  Erstellt am 06. November 2004 21:14 (#1)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Ab wann, wie lange und wieviel mg/die Eisen sollte ein Eigenblutspender präoperativ einnehmen?

Beiträge: 12 | Mitglied seit: November 2003 | IP-Adresse: gespeichert
Kretschmer
kommt regelmäßig her
****
ID # 13


  Erstellt am 08. November 2004 14:55 (#2)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Alle Patienten, die zur Op anstehen, sollten bei Eisenmangel bzw. subnormalen Hb-Werten Eisen erhalten. Sobald die Eigenblutspende feststeht, spätestens mit Beginn der Eigenblutspende, sollten bis zur postop. Normalisierung der Hb-Werte täglich 300 mg Eisen-II-Sulfat appliziert werden. Der Spendearzt muss dem Patienten eindrücklich klar machen, dass von der Eiseneinnahme der Erfolg der Spende abhängt. Die Eisentabletten sollten am besten mitgegeben werden oder zumindest bei der Spende rezeptiert werden. Der Hausarzt sollte nicht mit einbezogen werden, denn der setzt das nicht adäquat um. Den Patienten ist einzuschärfen, dass sie sich sofort melden sollen, wenn sie das Präparat nicht vertragen, um auf ein Alternativpräparat zu wechseln.

-----------------------
V. Kretschmer

Beiträge: 401 | Mitglied seit: September 2003 | IP-Adresse: gespeichert



| IAKH | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2016 Tritanium Scripts


Seite in 0,024966 Sekunden erstellt
16 Dateien verarbeitet
gzip Komprimierung ausgeschaltet
2657,65 KiB Speichernutzung