IAKHforum IAKHforum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Mitgliederliste | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Richtlinien und Einfachtransfusionssysteme
Dettmer
kommt regelmäßig her
****
ID # 32


  Erstellt am 24. August 2005 12:56 (#1)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
In der vorab veröffentlichten Fassung der neuen Richtlinien zur Hämotherapie ist das Thema Retransfusion von Wundblut neu berücksichtigt worden. Der Abschnitt besagt:

2.8.3 Retransfusion von intra- und/oder postoperativ gewonnenem Wund-/Drainageblut Maschinelle Autotransfusion intra- und/oder postoperativ gesammeltes Wundblut wird als gewaschene Erythrozytensuspension innerhalb von 6 Stunden retransfundiert. Die Transfusion von intra- oder postoperativ gesammelten Wund- oder Drainageblut ohne vorherige Aufbereitung (Waschen) kann auf Grund der Gefahr einer Gerinnungsaktivierung, Zytokin- und evtl. Endotoxineinschwemmung sowie Einschwemmung anderer biologisch aktiver Substanzen nicht empfohlen werden

Bedeutet dies das Ende der einfachen (Beutel)retransfusionssysteme - die sich z.B. an unserer Klinik wachsender Beliebtheit erfreuen ?

Beiträge: 6 | Mitglied seit: Januar 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Kretschmer
kommt regelmäßig her
****
ID # 13


  Erstellt am 26. August 2005 14:53 (#2)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Nein. Es verlangt aber eine besondere medizinische Indikation und Durchführung, um die angesprochenen Risiken zu vermeiden. Was nicht empfohlen wird, ist deshalb doch nicht verboten oder obsolet.

-----------------------
V. Kretschmer

Beiträge: 401 | Mitglied seit: September 2003 | IP-Adresse: gespeichert



| IAKH | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2016 Tritanium Scripts


Seite in 0,029128 Sekunden erstellt
15 Dateien verarbeitet
gzip Komprimierung ausgeschaltet
2769,72 KiB Speichernutzung