IAKHforum IAKHforum
Register | FAQ | Search | Who is online? | Member list | Today's posts | Login



Author Topic: Wer macht noch Eigenblutspende?
peglins
ist neu hier
*
ID # 63


  Posted on November 22, 2010 04:23 PM (#1)  |  Quote Quote   PM PM   E-mail E-mail   HP HP
Mich würde interessieren, wieviel Kliniken in Deutschland überhaupt noch Eigenblutspende anbieten - und wieviel da noch produziert wird. Der Rückgang ist wohl erheblich. Weiß jemand da genauere Zahlen? Wir haben 1991 angefangen und anfangs ca 600 EEK/EFFP hergestellt und zu ca 80% retransfundiert. Zur Zeit sind es noch 30 Vollblut per anno mit einer Retransfusionsrate von 8! Ich möchte das gerne einstellen.

-----------------------
PEgl

Posts: 3 | Member since: June 2005 | IP address: saved
Medago
kommt regelmäßig her
****
ID # 146


  Posted on November 24, 2010 02:40 PM (#2)  |  Quote Quote   PM PM   E-mail E-mail
Liebe Kollegin, lieber Kollege,
wir stellen hauptsächlich Eigenblut für die Orthopädie her, in 2009 ca. 400 vorwiegend leukozytendepletierte Vollblutkonserven, und haben eine Retransfusionsrate von ca. 46 %. Durch Einführung der minimal invasiven Technik mit kurzer OP-Dauer und weniger "Flurschaden" geht der Blutverlust bei einer unkomplizierten HTP und KTP weiter zurück. In bestimmten Fällen wurde das Verfahren noch zusätzlich dahingehend abgeändert, dass diese Patienten prophylaktisch Tranexamsäure (einmalig 500 mg) erhalten und
ohne Drainagen aus dem OP entlassen werden. Es hat sich gezeigt, dass der Blutverlust noch einmal reduziert wurde. Genaue Zahlen liegen noch nicht vor.Es ist davon auszugehen, dass die Verwerfrate wesentlich höher geworden ist. Es ist tatsächlich zu überlegen, ob man- wie in unserem Fall- die Eigenblutspende weiter betreibt.
Was macht man dann aber mit Patienten, die unbedingt ihr Eigenblut spenden wollen, und das sind gar nicht so wenige? Man muss es ihnen ja per Gesetz anbieten. Zum Blutspendedienst schicken, der die Spendefähigkeit der meist betagten orthopädischen Prothesepatienten (= Gros der potentiellen Eigenblutspender) wahrscheinlich gar nicht beurteilen kann und deswegen ablehnt? Solange die Eigenblutspende angeboten werden muss,glaube ich, kann die Eigenblutspende an den Krankenhäusern nicht eingestellt werden, weil dann nur noch ein Bruchteil der Patienten aus obigen Gründen in den "Genuss" ihres eigenen Blutes kommt. Damit würde man den propagierten Nutzen von Eigenblut konterkarieren.
In Dänemark ist z.B. Eigenblut kein Thema, weil es auch kein Gesetz gibt, das ein Anbieten von Eigenblutspende vorschreibt.
Mfg
Medago

Posts: 16 | Member since: October 2007 | IP address: saved
Schanzst
kommt regelmäßig her
****
ID # 8


  Posted on November 25, 2010 01:25 PM (#3)  |  Quote Quote   PM PM   E-mail E-mail
Nach Bericht des PEI unter:

http://www.pei.de/cln_170/nn_156172/SharedDocs/Downloads/bgbl/2010/2010-21-tfg-bericht-2008-2009,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/2010-21-tfg-bericht-2008-2009.pdf

stellten 2009 noch 302 Einrichtungen der Krankenversorgung Eigenblut her.
Es wurden Eigenblutspenden (VB) 45.217
Eigenblutspenden (Apherese) 2888
Gesamtzahl der Eigenblutspenden 48.105
abgenommen.

2000 waren es noch 216 000 Entnahmen von Eigenblut.

Der Verfall bei VB Eigenblut lag 2009 bei 55,87%, als EK etwas besser bei 41,8%.

Eigenblut ist halt ein schwieriges Thema, kostet viel, macht viel Mühe, bringt keine Einnahme, kostet den Patienten Zeit, funktioniert nur bei elektiven Eingriffen.....

Es muss in ein Konzept ("neudeutsch" Patient Blood Management) eingebunden werden um zu verhindern das man spendet ohne Notwendigkeit oder dem anämen Patient geschadet wird. Vielleicht sollten auch andere Indikationen geprüft werden als die klassisch Orthopädischen Eingriffe. Einen Verwurf von 50% halte ich für gar nicht so schlecht, allerdings sollte die Indikation für Retransfusion vielleicht etwas liberaler als bei Fremdblut gestellt werden. Vieleicht ist auch die rascherer Erholung mit höheren Hb eine Indikation zur Retransfusion, auch wenn Evidenz fehlt ist dies doch evident.

Wenn der nächste Skandal kommt will jeder wieder spenden, und ich will es sowieso für mich.

Eigenblut sollte auf keinen Fall sterben.

-----------------------
St. Schanz
Anästhesie und Notfallmedizin, Bluttransfusionswesen
Loßburg Schömberg

Posts: 141 | Member since: July 2003 | IP address: saved



| IAKH | Board rules | Privacy policy


Tritanium Bulletin Board 1.8
© 2010–2021 Tritanium Scripts


Site created in 0.064019 seconds
Processed 16 files
gzip compression disabled
2293.05 KiB memory usage