IAKHforum IAKHforum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Mitgliederliste | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Aufbewahrung Blutanforderung
Kretschmer
kommt regelmäßig her
****
ID # 13


  Erstellt am 03. Mai 2004 10:18 (#1)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Schriftliche Anfrage an Prof. Kretschmer von einer MTA:
Anforderungsscheine für immunhämatologische Untersuchungen sind Rezepte für Arzeimittel. Was muss mit diesen Rezepten nach der Bearbeitung geschehen? Müssen die Anforderungsscheine aufbewahrt werden? Wenn ja, ist dafür die Blutbank zuständig
oder muss der Untersuchungsantrag dann in der Patientenakte aufgehoben werden. Ich selbst bin MTA und es gibt immer wieder andere Ansichten zu diesem Thema.

-----------------------
V. Kretschmer

Beiträge: 401 | Mitglied seit: September 2003 | IP-Adresse: gespeichert
Kretschmer
kommt regelmäßig her
****
ID # 13


  Erstellt am 08. Juni 2004 14:39 (#2)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Wie Sie richtig feststellen, handelt sich um Verschreibungen von Arzneimitteln, die mindestens 15 Jahre, nach der erwartbaren Änderung des Transfusionsgesetzes möglicherweise sogar 30 Jahre, aufzuheben sind. Zuständig für die Lagerung ist der Adressat der Anforderungen d.h. das Labor bzw. Blutdepot (Blutbank), denn im Zweifelsfall (Regress) könnte sonst der Besteller diese Anforderungen später noch nachbessern (Unterschrift, Indikation, Datum etc.).

-----------------------
V. Kretschmer

Beiträge: 401 | Mitglied seit: September 2003 | IP-Adresse: gespeichert



| IAKH | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2016 Tritanium Scripts


Seite in 0,023757 Sekunden erstellt
14 Dateien verarbeitet
gzip Komprimierung ausgeschaltet
2654,07 KiB Speichernutzung