IAKHforum IAKHforum
Register | FAQ | Search | Who is online? | Member list | Today's posts | Login



Author Topic: Chargendokumentation für Spongiosa
Schanzst
kommt regelmäßig her
****
ID # 8


  Posted on March 05, 2005 04:36 PM (#1)  |  Quote Quote   PM PM   E-mail E-mail
Im Rahmen der Selbstinspektionen zur Chargendokumentation von Plasma Produkten ist im OP Bereich die Lagerung von Spongiosa Würfeln und Caput Femoris der Firma DIZG Deutsches Institut für Zell und Gewebeersatz, Berlin aufgefallen. Diese Produkte sind mit der Aufschrift Dokumentationspflichtig nach TPG gekennzeichnet, wurden aber bisher von der Apotheke als nicht chargendokumentationspflichtig geführt.

Im Transplantationsgesetz habe ich keine Hinweise gefunden (Bezug nur auf vermittlungspflichtige Organe / Lücke im System da Arzneimittel?)
In den Richtlinien zur Führung einer Knochenbank (fraglich zutreffend da Arzneimittel) wird die Dokumentation der Blutgruppe von Spender und Empfänger sowie allgemein eine zweifelsfreie Zuordnung von Spender und Empfänger gefordert.

Die Auskunft des Apothekers: Die beiden Präparate fallen unter das Transplantationsgesetz und sind daher dokumentationspflichtig. Es muss dokumentiert werden, welches Produkt mit welcher Charge bzw. Identifikationsnummer dem Patienten implantiert wurde. Dazu liefert der Hersteller Etiketten, die der behandelnde Arzt in die Patientenakte klebt, und damit wird das implantierte Präparat jedem einzelnen Patienten eindeutig zugeordnet.

Reicht dies aus?

Ist hier kein Spender Look Back zu erwarten?

Aufklärungspflicht des Patienten? Wie und Was?

Gibt es auch noch Knochen von tierischer Herkunft? Was muss man da dokumentieren?

Muss ich mich als Transfusionsverantwortlicher überhaupt darum kümmern?

-----------------------
St. Schanz
Anästhesie und Notfallmedizin, Bluttransfusionswesen
Loßburg Schömberg

Posts: 141 | Member since: July 2003 | IP address: saved
Kretschmer
kommt regelmäßig her
****
ID # 13


  Posted on March 16, 2006 02:43 PM (#2)  |  Quote Quote   PM PM   E-mail E-mail   HP HP
Als Transfusionsverantwortlicher müssen Sie sich darum genauso wenig kümmern wie um das autologe PRP, das die Zahn-Kiefer-Mediziner einsetzen, denn hier gilt das TFG nicht. Allerdings dürften das Transplantationsgesetz und das AMG gelten. Dementsprechend sind die nach dem TPG vorgeschriebenen Maßnahmen zu erfüllen.

-----------------------
V. Kretschmer

Posts: 401 | Member since: September 2003 | IP address: saved
Kretschmer
kommt regelmäßig her
****
ID # 13


  Posted on March 16, 2006 02:45 PM (#3)  |  Quote Quote   PM PM   E-mail E-mail   HP HP
Als Transfusionsverantwortlicher müssen Sie sich darum genauso wenig kümmern wie um das autologe PRP, das die Zahn-Kiefer-Mediziner einsetzen, denn hier gilt das TFG nicht. Allerdings dürften das Transplantationsgesetz und das AMG gelten. Dementsprechend sind die nach dem TPG vorgeschriebenen Maßnahmen zu erfüllen.

-----------------------
V. Kretschmer

Posts: 401 | Member since: September 2003 | IP address: saved



| IAKH | Board rules | Privacy policy


Tritanium Bulletin Board 1.8
© 2010–2021 Tritanium Scripts


Site created in 0.022952 seconds
Processed 16 files
gzip compression disabled
2288.11 KiB memory usage