IAKHforum IAKHforum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Mitgliederliste | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Präoperative Vorbereitung AIHA Patient
Schwendner
ist neu hier
*
ID # 397


  Erstellt am 20. März 2014 16:39 (#1)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Eine Patientin mit einer chronischen Autoimmunhämolytischen Anämie mit Kälteautoantikörpern der Spezifität Auto Anti I mit erhöhter Wärmeamplitude (DAT monospez. C3d) stellt sich 2 Monate präoperativ vor einer Knie-TEP Operation vor. Sie hat eine chronische Anämie mit im Winter niedrigeren Hb Werten (aktuell 10,3 g/dl)und einer chron. Raynaud Symptomatik bei Kälteexposition. Grunderkrankung: niedrig malignes Non Hodgkin Lymphom ED 2000 mit Z.n. Endoxantherapie; Wer hat Erfahrung mit der präoperativen Eisen - oder Epo-Substitution bei dieser Konstellation?

-----------------------
K.S.

Beiträge: 1 | Mitglied seit: März 2014 | IP-Adresse: gespeichert
fleiter
kommt regelmäßig her
****
ID # 107


  Erstellt am 16. April 2014 15:20 (#2)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Die Frage nach EPO-/ Eisengabe würde ich mit den behandelnden Onkologen besprechen.
Eine Bereitstellung von Blutprodukten sollte aber auch kein Problem darstellen, wenn man die Diagnostik streng bei 37° mit Vorwärmung sämtlicher Ausgangmaterialien incl. Patientenblut durchführt sollten AKS und Kreuzprobe negativ sein. Die EK müssen aufgewärmt auf 37° transfundiert werden.

-----------------------
Dr. med. Birgit Fleiter
Ärztin für Transfusionsmedizin, Hämostaseologie
MVZ Dr. Stein+Kollegen
Mönchengladbach

Beiträge: 115 | Mitglied seit: Juli 2006 | IP-Adresse: gespeichert



| IAKH | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2016 Tritanium Scripts


Seite in 0,028815 Sekunden erstellt
16 Dateien verarbeitet
gzip Komprimierung ausgeschaltet
2711,53 KiB Speichernutzung