IAKHforum IAKHforum
Register | FAQ | Search | Who is online? | Member list | Today's posts | Login



Author Topic: Freistellung von Amtsträgern
rbinder
ist neu hier
*
ID # 425


  Posted on December 10, 2020 10:45 PM (#1)  |  Quote Quote   PM PM   E-mail E-mail
Kliniken, welche Blutbestandteile transfundieren, sind verpflichtet, entsprechend geschulte Mitarbeiter zu bestellen (Transfusionsverantwortlichen [TV], -beauftragte [TB], Qualitätsbeauftragte Hämotherapie [QBH], Leiter Blutdepot, Leiter immunhämatologisches Labor). Ebenso wie Kliniken, welche Transplantationen durchführen.
Für letztere gilt das Transplantationsgesetz (TPG), in welchem z.B. auch nach § 9b (https://www.gesetze-im-internet.de/tpg/__9b.html) die Vorgaben für Transplantationsbeauftragte geregelt sind. Unter diese Regelungen fällt auch die Freistellung der Transplantationsbeauftragten für die Durchführung ihrer Tätigkeiten. Lässt sich eine ähnliche Regelung auch für die Transfusionsmedizin finden, da hier deren Tätigkeit in aller Regel weder vergütet wird noch ausreichend Freistellungen ermöglicht werden?

-----------------------
bi

Posts: 3 | Member since: May 2017 | IP address: saved
tfrietsch
Supermoderator
******
ID # 24


  Posted on December 11, 2020 02:18 PM (#2)  |  Quote Quote   PM PM   E-mail E-mail
Es ist zweifellos richtig, dass die Transfusionsbeauftragten TB, -Verantwortliche TV und QBH analog zu den Transplantationbeauftragten eine Freistellung erhalten müssen. Die im Transplantationsgesetz verankerte Regelung lautet "Transplantationsbeauftragte sind so weit freizustellen, wie es zur ordnungsgemäßen Durchführung ihrer Aufgaben und zu ihrer Teilnahme an fachspezifischer Fort- und Weiterbildung erforderlich ist. Die Freistellung erfolgt mit einem Anteil von mindestens 0,1 Stellen bei bis zu je zehn Intensivbehandlungsbetten. In Entnahmekrankenhäusern, die Transplantationszentren nach § 10 Absatz 1 sind, muss die Freistellung insgesamt eine ganze Stelle betragen. Die Entnahmekrankenhäuser erhalten Ersatz für die Aufwendungen für die Freistellung der Transplantationsbeauftragten. Die zweckentsprechende Mittelverwendung ist gegenüber der Koordinierungsstelle nachzuweisen." (https://www.gesetze-im-internet.de/tpg/__9b.html)

Leider lässt sich eine ähnliche Regelung für die Transfusionsmedizin nicht im TG finden, ist aber in gleicher Weise berechtigt und so zu fordern.
Die IAKH hat eine entsprechende Empfehlung zur Vergütung und Freistellung von TB, TV und QBH vorbereitet, die in den nächsten Tagen veröffentlicht werden wird.

-----------------------
Prof Dr. med. Thomas Frietsch
1. Vorsitzender der Interdisziplinären Arbeitsgemeinschaft
für Klinische Hämotherapie IAKH e.V.
Anästhesiologie und Intensivmedizin
Universitätsmedizin Mannheim

Posts: 334 | Member since: December 2003 | IP address: saved



| IAKH | Board rules | Privacy policy


Tritanium Bulletin Board 1.8
© 2010–2021 Tritanium Scripts


Site created in 0.049011 seconds
Processed 17 files
gzip compression disabled
2372.18 KiB memory usage