Dr. Arnulf Weiler-Lorentz

files/iakh/public/mitglieder/uaw.png

Dr. Weiler-Lorentz ist ein Gründungsmitglied der Interdisziplinären Arbeitsgemeinschaft für klinische Hämotherapie und ebenso ein Vorstandsmitglied der ersten Stunde. Dabei gehört der Posten des Schriftführers gerade in der Gründungsphase nicht zu den Umkämpftesten, da er mit einer Reihe arbeitsintensiver Aufgaben verbunden ist. Diese beschränken sich nicht nur auf die Einladungen zu und die Protokollführung von Mitgliederversammlungen, sondern sie beinhalten die gesamte externe Kommunikation einschließlich der in den letzten Jahren zunehmend wichtigeren Darstellung und Präsenz in den elektronischen Medien. Arnulf Weiler-Lorentz hat hier mit bescheidenen Bordmitteln einer kleinen Arbeitsgemeinschaft erstaunliches zu Wege gebracht und entscheidende Grundsteine gelegt zur heutigen Medienpräsenz der IAKH einschließlich der Einführung von diversen Beratungsforen. Er war dabei, wie in seinem sonstigen Leben, so auch in der IAKH immer auch ein kritischer Querdenker, der mit seinen Ideen manche Vorstandssitzung belebt hat. Dabei brachte er als Anästhesiologe eine erhebliche klinische Erfahrung auf dem Gebiet der Hämotherapie mit.

Als eine seiner bestechendsten Fähigkeiten kann im Gedächtnis bleiben, dass er praxiswirksame medizinische Sachverhalte mit wissenschaftlichem Blickwinkel zu beleuchten versuchte. Untersuchungen und Doktorarbeiten betreute er zahlreicher als mancher Habilitierte. Diesen klaren Verstand brachte er von der Gründung bis zu seinem Ruhestand in die IAKH ein. Der Vorstand der IAKH ist gefordert, diesen Geist zu bewahren und in die aktuellen Debatten medizinischer Sachverhalte in der Hämotherapie einzubringen.

Bis zum heutigen Tage bleibt Dr. Weiler-Lorenz neben einem arbeitsamen Berufsleben als Anästhesiologe dem weiteren großen Engagement seines Lebens, der Lokalpolitik verbunden. Mit der ihm eigenen Beharrlichkeit verdient er sich dort aufgrund seiner Geradlinigkeit erhebliche Beachtung.

Der IAKH ist die Unbestechlichkeit und die Sachorientiertheit von Dr. Weiler-Lorentz ein Vorbild, dem es nachzustreben gilt.

Dafür und für seine langjährige Vorstandsarbeit schuldet ihm die IAKH großen Dank und Anerkennung. Sie wünscht ihm, dass seine Streitbarkeit für die gerechte Sache nicht nachlassen möge.

Marburg, im Mai 2015

Prof. Dr. Rainer Moosdorf
Prof. Dr. Thomas Frietsch
Stellvertretend für den Vorstand der IAKH