Neuer Termin Transfusionsgespräche

Jetzt im Oktober 2021 finden an der BG-Unfallklinik Ludwigshafen die nächsten Transfusionsgespräche als PRÄSENZveranstaltung statt. Kurz und aus erster Hand: Alles was Sie interessiert und in Ihrer Funktion wissen müssen: Kommen Sie am 22. und 23. Oktober 2021 nach Ludwigshafen am Rhein

Allgemeine Hinweise für die gemeinsame Veranstaltung: 

 

Tagungsort: 

Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Ludwig-Guttmann-Straße 13 67071 Ludwigshafen Dr. Erwin-Radek-Saal - Hörsaal

 

Veranstalter:

IAKH e.V.

 

Programm  siehe unten

 

Organisation:

IAKH Kongress Sekretariat C. Joswig, Domitianstr. 15, 68526 Ladenburg ,  Email: kongress@iakh.de 

 

Anmeldung: Kongress@iakh.de

Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine vorläufige Anmeldebestätigung.
Ihre Anmeldung wird nach Zahlungseingang verbindlich.

 

Teilnehmergebühren:

80.- Euro für Mitglieder der IAKH,
95.- Euro für Nichtmitglieder
30.- Euro für Workshop
45.- Euro Abendessen mit Dinnervortrag

In den Teilnehmergebühren ist die Tagesverpflegung an beiden Tagen enthalten. Die Zahlung vor Ort ist nur in bar möglich

 

Zertifizierung:

Die Zertifizierung mit 16 CME Punkten bei der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz ist beantragt

 

Parken:

Die Parkgebühr auf den Mitarbeiter-Parkplätzen für IAKH -Mitglieder kostenfrei!
 
 
 
 

Vorläufiges PROGRAMM:

 
  1. Ludwigshafener Transfusionsgespräche der IAKH e.V. -22.-23. Oktober 2021

Freitag,  22. Oktober 2021

 

9:00     Eröffnung und Begrüßung         Prof. Frietsch

 

Sitzung 1:        Erfahrungsaustausch Qualitätssicherung und Patientensicherheit

 

Vorsitz:            M. Felsenstein, Stuttgart; F. Stichling, Bad Dürkheim;

 

 

9:10-9:30            Fehlervermeidung bei Transfusionen & Fallstricke durch       H.M. Notter, Berlin

Schnittstellen mit den Softwaresystemen im KIS

 

9:45-10:05         Zeitbedarf und Vergütung von QBH, TV und TB-                  G. Weber, Bad Nauheim

                          Empfehlungen der IAKH

 

10:20- 10:40      Peer Review-eine erfolgreiche Initiative zur ärztlichen            M. Felsenstein, Stuttgart

Selbstverwaltung auf dem Gebiet der Hämotherapie?

 

10:55- 11:25      Kaffeepause

 

11:30-12:00      

Gruppenarbeit: Erfahrungsaustausch, Benennung und Gewichtung der vordringenden Probleme in der Praxis der Qualitätssicherung                                                

 

12:00-12:15     Resumé der Gruppenarbeit und Entwicklung von Lösungsstrategien     

 

12:30-14:00     Mittagessen

Vorsitz:           R. Hentschler, Leipzig;  I. Pekrul, München

 

Sitzung 2: Aktuelles aus der Hämotherapie

14.15 – 14.35 Uhr        Prähospitaler Einsatz von Blut-Risiken und Chancen                           n.n.

14:45 – 15:05 Uhr        EU-Verordnung – was änderte sich in der Blutgruppenserologie.    Dietrich, Eggenfelden

15:15 – 15:45 Uhr        Pandemie, Impfung, Versorgungsengpässe         G. Wittmann, München

15:55 - 16:25 Uhr         Hämovigilanz bei folgenlosen Fehltransfusionen. T. Frietsch, Mannheim  

           

16:35 - 16:50           Kaffeepause und Besuch der Industrieausstellung

Sitzung 3: Transfusionssicherheit, Patient Blood Management        

Vorsitz:  A. Opitz, Bad Kreuznach – A. Steinbicker, Münster

16:50 – 17:20 Uhr         Anämietherapie nach dem Barmer-Report        P. Helmer, Würzburg

 

17:30 – 18:00 Uhr        Praktische Anwendung von Transfusionsstatistiken        T. Sutter, Memmingen

18:10  – 18:40 Uhr        Retikulozyten zur Anämiediagnostik:                  (per Videoübertragung)

                                   Neuer Wein in alten Schläuchen?                     C. Hönemann, Vechta  

gegen 19:00 Uhr          Ende des 1. Kongresstages

 

19:30 Uhr              gemeinsames Abendessen im „Gasthaus Landhaus“

 

Verleihung der Förderpreise 2020 und Vorstellung der Arbeiten

 

  • M. Spannagl, München:

 

Dinnervortrag:     Perioperatives Gerinnungsmanagement bei Hämophilen (Übersicht über neue Präparate insbesondere Emicizumab/Hemlibra)



Samstag, 23.10.2021

Industrie-Workshops v. 08.00 – 09.30 Uhr

  1. Point-of-Care Blutungsmanagement            Leitung:   Frietsch, Dr. K. Görlinger, Dr. H. Lier

Der Workshop bietet die Möglichkeit, den Einsatz der ROTEM, TEG und QUANTRA Technologie für gezieltes Blutungsmanagement kennen zu lernen. Es werden 4 verschiedene Stationen mit folgendem Inhalt angeboten:

  1. ROTEM Grundlagen (Werfen): Einführung in die ROTEM Technologie, Demonstration der Handhabung, Dateninterpretation;
  2. ROTEM advanced (Werfen): Hands-on Simulation von Fallbeispielen, einschließlich therapeutischer Interventionen und gemeinsamer Dateninterpretation.
  3. QUANTRA (Keller Medical): Vorstellung der Technologie Sonorheometrie, der Parameter (u.a. PCS Plättchenpotenzial) sowie der Ergebnisanzeige, Demonstration von Handhabung, Diskussion von Beispielen
  4. TEG advanced (Haemonetics): Hands-on Simulation von Fallbeispielen, einschließlich therapeutischer Interventionen und gemeinsamer Dateninterpretation.
  5. Clotpro (Enicor): Hands-on Simulation von Fallbeispielen, einschließlich therapeutischer Interventionen und gemeinsamer Dateninterpretation
  6. Multiplate (Roche): Hands-on Simulation von Fallbeispielen, einschließlich therapeutischer Interventionen und gemeinsamer Dateninterpretation

 

Jede Station dauert 10 min zur allgemeinen Propädeutik und wird nacheinander durchlaufen, danach folgen ein bis 2 Fallbeispiele zur praktischen Anwendung an realen und entsprechend veränderten Blutanalysaten. Danach stehen die Firmen zu ausführlichen Gesprächen bereit.

 

  1. Leukozytendepletionsfilter und QS in der MAT Leitung: Dr. Seyfried, Dr. Gürtler

Der Workshop bietet die Möglichkeit, den Einsatz der Leukozytendepletionsfilter im Rahmen der maschinellen Autotransfusion sowie die QS-Maßnahmen für die MAT kennen zu lernen. Verfallene Blukonserven werden zur Simulation verwendet werden, Handschuhe, und Hygieneabfälle werden gestellt. Es werden verschiedene Anbieter und Gerätevariationen anwesend sein:

  1. Cell Saver, Electa, Cardio/Ortopad (Haemonetics)
  2. Xtra, (Sorin/Livanova)
  3. CATSmart, (Fresenius)

 

Jede Station dauert 15 min und wird nacheinander durchlaufen, so dass an allen Stationen nacheinander teilgenommen werden können. Danach stehen die Firmen zu ausführlichen Gesprächen bereit.

 

Kosten pro Workshop: 30.- Euro – Anmeldung erforderlich                            [nbsp

                    9:30-10:00      Kaffeepause mit Besuch der Industrieausstellung

==========================================================================

Sitzung 4: Interdisziplinäre Hämotherapie in der Hämatoonkologie

Vorsitz: B. Alt-Epping, Heidelberg –  n.n.

10:00 - 10:20 Uhr       Epo, Eisen oder EKs für die Myelodysplasie              H. Greinix, Graz (per Videoübertragung)

                                       

10:30  - 10:50 Uhr      Transfusionstrigger in der Palliativmedizin   F. Fischer, Ludwigshafen

 

11: 00 – 11:20 Uhr     Management von Transfusion-refraktären Patienten  T. Bakchoul, Tübingen

 

11:00 – 12: 15 Uhr     Mittagessen


Sitzung 5: Hämostaseologie: Hämostaseologisches Organ – Leber und Knochenmark

Vorsitz:  B. Pötzsch, Bonn; T. Bakchoul, Tübingen

12:20 – 12:40 Uhr       Gerinnungsfaktorkonzentrate zur Blutungs-Prophylaxe und -Therapie               I. Pekrul, München 

12:50 - 13:10 Uhr         Tumore und Thrombosen-Mechanismen, Prophylaxe und Therapie    F. Langer, Hamburg

 

13.20 – 13.40 Uhr       Tranexamsäure bei nichtkardiologischen Operationen H. Lier, Köln

 

13: 50- 14:10 Uhr         AWMF Leitlinie PPH 2021                                            H. Lier, Köln

 

 

14:20-14:40 Uhr         Nachtrag vom Vortag:              

Monitoring des EK-Verbrauchs anhand der          

Absolutzahlen und des Quotienten EKs/CM-Punkte                 T. Rünz, Sindelfingen

 


Kaffeepause. 15:00-15:15


 

Sitzung 6: Autologe Hämotherapie, MAT in der Onkochirurgie         

Vorsitz:  T. Seyfried, Potsdam – E. Schlegel, Karlsruhe

15:15-15:20 Uhr          Einführung: MAT in der Onko-Chirurgie            T. Frietsch, Mannheim

15:20-15:40 Uhr

Pro-Con Debatte 1 : Is Cell Salvage safe for cancer surgery?                                

Diese Sitzung findet in englisch statt.                                             

Pro-                 J. Waters, Pittsburg PA, USA                 10 min (per Videoübertragung aus USA)

Contra-            T. Seyfried, Potsdam                           10 min

 

15:45-16:05 Uhr

Pro-Con Debatte 2: Warum haben Transfusionsempfänger andere Blutgruppen als Blutspender?!

Pro-                 G. Dietrich, Eggenfelden                      10 min

Contra-            P. Schlenke, Graz                                10 min (per Videoübertragung)

           

 

Ca.  16:15 Uhr              Ausgabe der Teilnehmerbescheinigungen

im Anschluss IAKH-Mitgliederversammlung

 

 

 

Zurück