2017

Transfusionsgespräche der IAKH 2017

24.03.2017 - 25.03.2017

Am 24. und 25. März 2017 finden an der BG-Unfallklinik Ludwigshafen die jährlichen Transfusionsgespräche in Kooperation mit Prof. W. Zink vom Klinikum d. Stadt Ludwigshafen statt.

Ein Themenschwerpunkt wird sein - "Hämostaseologie- Herz im Focus", neue Lerninhalte zur Hämotherapie im Studium, und der Stellenwert der Volumenmontitorings im Patient Blood Management, das Peer-Review Verfahren für Hämotherapie, und weitere interessante Themen für Transfusionsverantwortliche, -Beauftragte, Qualitätsbeauftragte Hämotherapie und niedergelassenen Transfusionsmediziner.

Das vorläufige Programm der Transfusionsgespräche als PDF zum Download hier.

Der Erfahrungsaustausch der Qualitätsbeauftragten für Hämotherapie unter Federführung der LÄK Hessen findet voraussichtlich mit folgendem Programm statt:

  • Aktueller Stand der Hämotherapie
  • Patient Blood Management
  • Rolle und Aufgaben des Paul-Ehrlich Instituts
  • Novelle der Richtlinien Hämotherapie
  • Erfahrungen mit dem Peer Review Hämotherapie
Sie können sich bei Frau Knauer (E-Mail: qs@laekh.de, Tel.: 069/97672-195) anmelden.
 

Allgemeine Hinweise für die gemeinsame Veranstaltung:

Tagungsort: Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Ludwig-Guttmann-Straße 13 67071 Ludwigshafen Dr. Erwin-Radek-Saal - Hörsaal
Veranstalter:IAKH e.V.
Organisation: 
IAKH Sekretariat, Ulrike Götz, Frankfurter Straße 12, 97082 Würzburg, Tel: 0931/2995263,  Email: sekretariat@iakh.de 
Anmeldung: sekretariat@iakh.de- Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine vorläufige Anmeldebestätigung. Ihre Anmeldung wird nach Zahlungseingang verbindlich.
Teilnehmergebühren:
70.- Euro für Mitglieder der IAKH,
80.- Euro für Nichtmitglieder
20.- Euro für Workshop
40.- Euro Abendessen

In den Teilnehmergebühren ist die Tagesverpflegung an beiden Tagen enthalten. Die Zahlung vor Ort ist nur in bar möglich

Zertifizierung:
Die Zertifizierung bei der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz ist beantragt
Parken:
Das Parken ist auf den Mitarbeiter-Parkplätzen kostenfrei!

NATA Tagung in Florenz, Italien

20.04.2017 - 21.04.2017

Die NATA Tagung in Florenz ....

wird wie jedes Jahr ein Highlight der international beachteten Autoren der Hämotherapie sein. Zum Programm in Bälde auf der NATA Homepage:

http://www.nataonline.com/content/18th-annual-nata-symposium-scientific-programme

 

Wieder mit den Themen:

    • Fluid Therapy / Oxygen Carriers
    • Blood Transfusion Services / Risks of Transfusion
    • Transfusion Practice
    • Blood Conservation Strategies / Autologous Transfusion
    • Anemia Effects and Management
    • Hemostasis and Thrombosis

Peer Review Seminar der Bayrischen LÄK in München

23.06.2017 - 08.07.2017

Peer Review Qualifikation

Dieses Seminar basiert auf dem Curriculum „Ärztliches Peer Review“ (36 Fortbildungsstunden) der Bundesärztekammer (2. Auflage, 2013). Peer Review ist eine freiwillige und auf dem kollegialen Gespräch basierende Methode zur Qualitätsförderung. Es ermöglicht eine strukturierte und entwicklungsorientierte Evaluation intensivmedizinischer sowie weiterer (klinischer) Einrichtungen. Zentrales Element ist hierbei der klinische Erfahrungsaustausch zwischen den Peers, zum Beispiel aus der praktischen Intensivmedizin oder Hämotherapie sowie aus klinischen Gebieten, auch aus dem Qualitätsmanagement einerseits und dem Behandlungsteam vor Ort andererseits. Ziel des intensivmedizinischen Peer Review-Verfahrens ist es, durch umfassenden Informationsfluss, Transparenz und Vergleichbarkeit die Qualität der Intensivmedizin in Deutschland insgesamt zu fördern.    

Lernziele/Themen/Inhalte

Das Seminar gliedert sich in drei Abschnitte – E-Learning, Präsenzphase und die Teilnahme an einem Trainings-Peer.  

Teil I: In der Vorbereitungsphase wird das Konzept des Peer Review mittels E-Learning (vier Fortbildungsstunden) auf einer Lernplattform der Bayerischen Landesärztekammer vermittelt.

Teil II: Anschließend wird ein zweitägiges Seminar (16 Fortbildungsstunden) angeboten, das die Ziele eines Peer Review-Verfahrens, Aufgaben und Rolle eines Peers, Interviewtechniken, Datenerhebung und -interpretation ausführlich behandelt. Qualitätsfelder der Intensivmedizin/weiteren klinischen Gebieten und die Implementierung von Qualitätsindikatoren in Strukturen und Prozesse der Intensivstation/der Strukturen der klinischen Akutmedizin werden dargestellt und diskutiert. Schließlich werden Vorbereitung und Durchführung eines Peer Review auf einerseits einer Intensivstation, andererseits in klinischen Einrichtungen beispielhaft präsentiert und trainiert. Besonderer Wert wird hierbei auf die Vermittlung einer konstruktiven und lösungsorientierten Gesprächsführung gelegt – mit sogenannter partizipativer Evaluation.
Qualitätsförderung mit wechselseitig nah erreichbarem Nutzen ist das Anliegen dieser Seminar-Qualifizierung.

Teil III: Um als Peer tätig werden zu können, ist gemäß Curriculum Peer Review eine probeweise Teilnahme an zwei Peer Reviews, die gemeinsam mit erfahrenen Peers durchgeführt werden, mit einem Gesamtumfang von 16 Fortbildungsstunden erforderlich. Dies bildet den dritten und letzten Anschnitt in diesem Qualifizierungskonzept.

Programm/Information

Bayerische Landesärztekammer, Dipl.-Kfm. Andrea Klünspies-Lutz, Tel. 089 4147-141, Christian Wieszczek Tel. 089 4147-743 oder -141, Anneliese Konzack, Tel. 089 4147-499 oder -141, Fax 089 4147-831, Mühlbaurstr. 16, 81677 München, E-Mail: seminare@blaek.de    

Hinweis

Das Seminar umfasst 36 Fortbildungsstunden und gliedert sich in ein E-Learning-Modul (mit einer Bearbeitungszeit von ca. vier Stunden, je nach persönlichem Kenntnisstand), in ein Präsenz-Modul (2 Tage) sowie dem Trainings - Peer Review mit gemeinsamen Erfahrungsaustausch inkl. Erstellen eines Peer-Berichts.

Teilnahmegebühr

890 € (inkl. Zugang zu der moderierter Lernplattform, Seminarunterlagen, Imbiss und Pausengetränke). 
1.600 € (1 Arzt / Ärztin und 1 Pfleger / Pflegerin)
2.350 € (1 Arzt / Ärztin und 2 Pfleger / Pflegerinnen)
 [nbsp

Termine und Anmeldung

Online-Anmeldung über www.blaek.de/online/fortbildungskalender

Nicht bei der Bayerischen Landesärztekammer gemeldete Ärztinnen und Ärzte bitten wir, eine Kopie ihrer Approbation und gegebenenfalls Promotion sowie eventuell weiterer akademischer Titel der Anmeldung beizufügen. Die Vergabe der Seminarplätze richtet sich nach dem Datum des Anmeldeeingangs. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, für welche Versorgungsstruktur Sie ihre Seminar-Teilnahme wünschen: Peer Review „Intensivmedizin“, Peer Review „Akutklinik (weitere Gebiete ohne Zusatzbezeichnung ‚Intensivmedizin‘)“, Peer Review „Ambulante Versorgung“, Peer Review „Rehabilitationseinrichtung“, „Peer Review Hämotherapie"

Transfusionsgespräche der IAKH 2018

27.09.2017

Wieder Anfang März 2018 finden an der BG-Unfallklinik Ludwigshafen die nächsten Transfusionsgespräche statt. Kurz und aus erster Hand: Alles was Sie interessiert und in Ihrer Funktion wissen müssen an aktuellen Themen der Hämotherapie und Hämostaseologie, der Richtliniennovelle, der Leitlinie Präoperative Anämie, und vieles Aktuelles mehr!  

Planen Sie sich den Termin ein- 2. und 3. März!! Vermutlich ist auch der Erfahrungsaustausch der Qualitätsbeauftragten der Landesärztekammern im Vorfeld dabei.

Wir freuen uns auf Sie!

Das vorläufige Programm der Transfusionsgespräche ab Mitte Oktober hier zum DOWNLOAD

 

Allgemeine Hinweise für die gemeinsame Veranstaltung:

Tagungsort: Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Ludwig-Guttmann-Straße 13 67071 Ludwigshafen Dr. Erwin-Radek-Saal - Hörsaal
Veranstalter:IAKH e.V.
Organisation: 
IAKH Sekretariat, Ulrike Götz, Frankfurter Straße 12, 97082 Würzburg, Tel: 0931/2995263,  Email: sekretariat@iakh.de 
Anmeldung: sekretariat@iakh.de- Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine vorläufige Anmeldebestätigung. Ihre Anmeldung wird nach Zahlungseingang verbindlich.
Teilnehmergebühren:
70.- Euro für Mitglieder der IAKH,
80.- Euro für Nichtmitglieder
20.- Euro für Workshop
40.- Euro Abendessen

In den Teilnehmergebühren ist die Tagesverpflegung an beiden Tagen enthalten. Die Zahlung vor Ort ist nur in bar möglich

Zertifizierung:
Die Zertifizierung bei der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz ist beantragt
Parken:
Das Parken ist auf den Mitarbeiter-Parkplätzen kostenfrei!