Cochrane -Meta-Analyse zur Sicherheit und Effektivität des Rekonvaleszentenplasmas für Covid-19

Valk SF et al. Convalescent plasma or hyperimmune immunoglobulin for people with COVID-19: a rapid review. Cochrane Database Syst Rev . 2020 May 14;5(5):CD013600. doi: 10.1002/14651858.CD013600.

Die erste Schnellanalyse der Therapieoption "Rekonvaleszentenplasma (oder Hyperimmunglobulin)" für schwere Verläufe der Covid-19-Pneumonie ist veröffentlicht worden. Mit mäßigem Ergebnis: Nur 32 Patienten aus 7 Fallserien und einer prospektiven Kohorte konnten eingeschlossen werden.

Die Mortalität bis zur Entlassung oder dem Ende der Beobachtungsperiode (3 - 37 Tage) wurde in den vorliegenden Publikationen nicht ausgewertet, da keiner der 32 Patienten in dieser Zeit verstarb. Alle Publikationen berichteten eine Verbesserung der klinischen Symptome bzw. der Beatmungspflichtigkeit und einen Rückgang der Laborindikatoren. Weder für die Senkung der Mortalität noch für die Verbesserung der klinischen Symptomatik kann aus den Daten eine eindeutige Zuordnung zur RKP-Therapie  geschlossen werden.

Ebensowenig kann aus den noch geringeren Zahlen zu den Nebenwirkungen und Komplikationen geschlossen werden, dass die Sicherheit der RKP-Therapie dem der Plasmatransfusion entspricht. Allerdings wurde ein Fall des schweren anapghylaktischen Schocks mit oder ohne kausalen Zusammenhang zur RKP-Verabreichung berichtet.

Es sind zum Abfassungszeitpunkt der Schnellanalyse bereits 47 weitere Studien zum RKP und eine zum Hyperimmunkonzentrat gestartet worden. Immerhin sind 22 davon randomisiert, d.h. prospektiv und mit Vergleichsgruppe. Daher erwarten die Autoren mit einiger Bestimmtheit, dass sich die Gesamtaussage sowie die Bewertung der Therapie mit RKP oder Hyperimmunglobulin ändert.

Pubmed

Für Sie gelesen von Th. Frietsch

 

Zurück