Was ist das Peer Review Hämotherapie?

Beispiel für eine Teilnahmeurkunde

Das Peer Review Verfahren nach dem Curriculum der Bundesärztekammer ist ein etabliertes Instrument der ärztlichen Qualitätsicherung. Es bewirkt seit Jahren in der Intensivmedizin eine qualitative Verbesserung der Behandlungsqualität durch Anpassung der Praxis an Leitlinien und Evidenz. Es kann auch in der Hämotherapie erwartet werden, dass durch kollegialen Erfahrungsaustausch, interdisziplinäre und interprofessionelle Besprechung der geübten Praxis nachhaltige Verbesserungen erreicht werden. (Siehe Details und Hintergründe Informationen zum allgemeinen PR-Verfahren der Bundesärztekammer).

 

Das Peer Review Hämotherapie folgt dem Curriculum der Bundesärztekammer Ärztliches Peer Review (alles im Detail siehe PDF).

 

 

 

 

Das Peer Review im Bereich der Hämotherapie funktioniert wie in anderen Bereichen. Der wesentliche Unterschied zu einem Audit ist in der Tabelle dargestellt (Quelle M. Felsenstein).

Audit ("Besuch der Schwiegermutter") Peer Review ("Tips von Freunden")
•Unidirektional
•Bestätigung der Konformität
•Ziel ist das Zertifikat – gründliche Vorbereitung (Prüfung), künstliche Situation
•Auditor: Experte in  der Prüfung
 
•bidirektional
•Dialog zum gegenseitigen Lernen
• Jederzeit, erkennen des Tatsächlichen. Wo stehen wir mit unserer Routine?
•Peer : Experte in der Sache, Experte in der Beratung, Lernender

Die Vorteile liegen auf der Hand:

Die hohe Qualität der Bewertung einer Einrichtung durch die Peers aufgrund der praktischen Beobachtung der Prozesse und des kollegialen Dialogs garantiert eine hohe Eindringtiefe in die Behandlungsqualität der Institution. Die Tatsache, dass die Peers aus unterschiedlichen Einrichtungen kommen und dass das Team multiprofessionell zusammengesetzt ist, schließt Gefälligkeitsgutachten aus. Die Verantwortung um die inhaltlichen Ziele des Reviews ist den Peers bewusst. Es geht allen Beteiligten um die nachhaltige Qualitätsverbesserung in der Hämotherapie. Diese Nachhaltigkeit beinhaltet medizinische Qualität und ökonomische Stabilität. Komplikationen und unkalkulierbare Zustände gilt es zu beseitigen.

Organisationsrahmen

Ablauf des Verfahrens

Erste Schritte und Dokumente

Ansprechpartner bei Landesärztekammern und IAKH