Für Sie gelesen

Künstliche Sauerstoffträger-Gibt es neues?

Gibt es was neues von den künstlichen Sauerstoffträgern? Kolleginnen Ferenc (Physiologie Essen) und Steinbicker (Anästhesie Münster) haben ein Update verfasst …

Weiterlesen …

AINS- PBM/Transfusion/MAT für den Assistenzarzt

Die neuste Ausgabe des Anästhesie-Fachblatts AINS ist geprägt von Beiträgen aus der Frankfurter Universität: Patrick Meybohm et al. haben einen gelungenen Artikel über den Einsatz der maschinellen Autotransfusion und der präoperativen Anämie geschrieben; Markus Müller und 

Weiterlesen …

Was wissen wir über Mehrkomponenten-Transfusion?

Wenn Patienten Erythrozytenkonzentrate brauchen, gehen wir davon aus, dass wir die gleiche Therapie und vergleichbare Ergebnisse haben als bei Patienten, die neben Erythrozytenkonzentrate  noch Gerinnungspräparate oder/und Thrombozytenkonzentrate und Frischplasma erhalten. Das ist aber vermutlich nicht richtig. Was wissen wir wirklich über die Mehrkomponenten-Transfusion? Wer bekommt sie, in welchem Verhältnis der Komponenten zueinander, wie ist das Outcome?...

Weiterlesen …

Was, wenn man nicht transfundieren kann?

Was macht man wenn, keine passenden Blutkonserven zu finden sind, der Patient die Bluttransfusion ablehnt oder das Blut-Depot leer ? Als Übernahme vom SABM-Kongress (eine amerikanische Gesellschaft zur Vermeidung von Fremdbluttransfusionen) erschien in der aktuellen Ausgabe von Anesthesia&Analgesia eine interessante Zusammenfassung für den multidisziplinären Ansatz der Blutvermeidung…

Weiterlesen …

Volumenmanagement in der Sepsis

Volumenmanagement für Sepsis- geben wir zu viel oder zu wenig Volumen? Jetzt wollte eine englische Studie vergleichen, wie konservatives und liberales Volumenmanagement sich auf das Outcome auswirkt. Sie musste aber als Pilotstudie beendet werden, da unerwarteter Weise kein Unterschied im verabreichten Volumen zwischen den Gruppen bestand...

Weiterlesen …

Weniger Nebenwirkungen bei intravenöser Eisentherapie von Schwangeren

Viele Frauen haben in der Schwangerschaft einen Eisenmangel, der aufgrund der unzureichenden Dosierung und den typischen gastrointestinalen Wirkungen oral kaum zu therapieren ist. Die Hoffnung besteht, dass intravenöse Eisentherapie einfacher, effektiver und sicher ist. Eine Meta-Analyse hat das nun bestätigt...

Weiterlesen …