Für Sie gelesen

Prophylaktische Thrombozytentransfusion bei Neu- und Frühgeborenen

Die Transfusionstrigger für Neu- und Frühgeborene mit schwerer Thrombozytopenie sind bislang unklar. Zur Vermeidung von intraventrikulären Hirnblutungen, der schwersten Komplikation bei Frühgeburten, ist eine liberale Transfusionstrategie zur Erhaltung der Thrombozytenzahl in einigen Institutionen Therapiestandard, in anderen wird eine prophylaktische Thrombozytentransfusion erst ab einer Thrombozytenzahl von 50 000/µl angewandt. Was ist nun richtig? 

Weiterlesen …

Sind PBM-Programme und Anämietherapie effektiv?

Anämie ist so häufig, dass sie als harmlos angesehen wird (zumindest wenn sie mild ist). Nur schwere Formen werden diagnostiziert und wenn notwendig mit Bluttransfusionen therapiert. Aber sowohl Anämie als auch Bluttransfusionen sind mit negativem Outcome vergesellschaftet. Ist denn auch die Anämietherapie und die Information über eine Therapieleitlinie inclusive Feedback über die Performance und das Resultat der Therapie effektiv ? Der Artikel klärt jetzt genau diese Frage...

Weiterlesen …

Übertragungsgefahr von Hepatitis A durch Blutprodukte?

Ist die Übertragung von Hepatitis A mit Blutkonserven ein reales Risiko? Wieviele Blutspender gehen trotz einer schwachsymptomatischen Erkrankung trotzdem Blut spenden?  Eine Studie unter amerikanischen Blutspendern hat nun versucht anhand der IgG und IgM Antikörperspiegel bei Blutspendern darauf eine Antwort zu geben ...

Weiterlesen …

Gibt es ein Mittel zum Vorbeugen einer postpartalen Blutung?

Sind unsere prophylaktischen Maßnahmen zur Verhinderung eines tödlichen Verlaufs der postpartalen Blutung (PPH) effektiv? Weil die postpartale Blutung (PPH) die häufigste Ursache der Müttersterblichkeit ist, hat dies eine übermäßig wichtige Bedeutung. Das ist jetzt in einer systematischen Recherche der Ergebnisse von Meta-Analysen untersucht worden. Laut dieser Zusammenfassung aus 29 Meta-Analysen (!) aus Japan soll es keine wirksame Maßnahme geben, einem Tod durch eine postpartale Blutung vorzubeugen. Unter den getesteten Maßnahmen waren...

Weiterlesen …

Präoperative Anämie beim Colon-Carcinom: Behandlung durch Bluttransfusion?

Die Idee könnte manchem gekommen sein: Warum soll man die präoperative Anämie, die ja mit einem solch schlechtem Outcome assoziiert ist, nicht mit Bluttransfusion vorher beseitigen? Und damit alle negativen Auswirkungen der Anämie in der postoperativen Phase auf Infektions- und Komplikationsrate, Überlebensrate und Rezidivfreies Intervall damit verbessern? Eine Studie hat genau das untersucht...

Weiterlesen …

Liberal oder restriktiv transfundiert- 6-Monats-Outcome nach Herzchirurgie

Gerade bei Patienten mit mittlerem und hohem perioperativen Risiko in der Herzchirurgie könnte die Transfusionsstratgie, ob liberal oder restriktiv, einen Rolle spielen. Analysierte man die 28 Tage Mortalität, hatte eine frühere Arbeit keinen Vorteil der sog. "Liberaleren Strategie" (Transfusion bereits , wenn der Hb < 9,5g/dl fiel) im Vergleich zur Erythrozyten- Transfusion erst unter einem Hb von 7,7 g/dl ergeben. Bei der nun vorgelegten längeren Beobachtungszeit von 6 Monaten...

Weiterlesen …